Angebote zu "Bildern" (8 Treffer)

Kategorien

Shops

PNF in der Praxis: Eine Anleitung in Bildern (R...
8,49 € *
zzgl. 3,99 € Versand
Anbieter: reBuy
Stand: 08.07.2020
Zum Angebot
Schmidbauer, Manfred: Das kreative Netzwerk
44,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 22.09.2004, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Das kreative Netzwerk, Titelzusatz: Wie unser Gehirn in Bildern spricht, Autor: Schmidbauer, Manfred, Verlag: Springer-Verlag KG // Springer-Verlag GmbH, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Logotherapie // Neurologie // Neurophysiologie // Physiologie // Enzyklopädie // Psychologie // Forschung // Experimente // Methoden // Psychiatrie // Psychiater // Nachsorge // medizinisch // Rehabilitation // Medizin // Ratgeber // allgemein // Populärwissenschaft // Störung // Biopsychologie // Allgemeines // Einführung // Lexikon // Enzyklopädien und Nachschlagewerke // Physiologische Psychologie // Neuropsychologie // Neurologie und klinische Neurophysiologie // Populärwissenschaftliche Werke // Medizin und Gesundheit: Ratgeber // Sachbuch // Sachbuch: Psychologie // Klinische und Innere Medizin, Rubrik: Medizin // Andere Fachgebiete, Seiten: 215, Abbildungen: 50, tls. farb Abb., Gewicht: 402 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 08.07.2020
Zum Angebot
Die Kraftbibel (eBook, PDF)
21,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Einsatzgebiet von Krafttraining ist riesig. In der Rehabilitation, Prävention sowie im fitnessund leistungsorientierten Training hat es einen festen Platz eingenommen und in fast allen Sportarten ist Krafttraining mittlerweile ein Bestandteil des Trainingsplans. Die Kraftbibel vermittelt in einfacher Sprache umfangreiche sportwissenschaftliche Grundlagen zum Thema Krafttraining. Neben den positiven Auswirkungen des Krafttrainings werden Erkenntnisse zur Entwicklung von Kraft, Trainingsmethoden, Trainingsformen und Organisationsformen vorgestellt. Die Kraftbibel liefert einen umfassenden Übungskatalog - sortiert nach den Bereichen Brustmuskulatur, Rückenmuskulatur, Hüft- und Beinmuskulatur, Bauchmuskulatur, Schultermuskulatur und Armmuskulatur -, der Übungen mit Gewichten, dem eigenen Körpergewicht, elastischen Fitnessbändern und dem Schlingentrainer enthält. Die Übungen werden in großen Bildern, die sowohl die Ausgangs- als auch die Endposition zeigen, dargestellt. Anatomische Zeichnungen mit ausführlichen Erklärungen zu den Hauptmuskelgruppen liefern dem Leser zusätzlich wertvolle Informationen. Dieses umfassende Standardwerk richtet sich an Fitnesstreibende, Trainer und Studenten, die von wissenschaftlich fundierten Erkenntnissen profitieren möchten und neben der Theorie auch eine Anleitung für die Praxis suchen.

Anbieter: buecher
Stand: 08.07.2020
Zum Angebot
Die Kraftbibel (eBook, PDF)
21,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Einsatzgebiet von Krafttraining ist riesig. In der Rehabilitation, Prävention sowie im fitnessund leistungsorientierten Training hat es einen festen Platz eingenommen und in fast allen Sportarten ist Krafttraining mittlerweile ein Bestandteil des Trainingsplans. Die Kraftbibel vermittelt in einfacher Sprache umfangreiche sportwissenschaftliche Grundlagen zum Thema Krafttraining. Neben den positiven Auswirkungen des Krafttrainings werden Erkenntnisse zur Entwicklung von Kraft, Trainingsmethoden, Trainingsformen und Organisationsformen vorgestellt. Die Kraftbibel liefert einen umfassenden Übungskatalog - sortiert nach den Bereichen Brustmuskulatur, Rückenmuskulatur, Hüft- und Beinmuskulatur, Bauchmuskulatur, Schultermuskulatur und Armmuskulatur -, der Übungen mit Gewichten, dem eigenen Körpergewicht, elastischen Fitnessbändern und dem Schlingentrainer enthält. Die Übungen werden in großen Bildern, die sowohl die Ausgangs- als auch die Endposition zeigen, dargestellt. Anatomische Zeichnungen mit ausführlichen Erklärungen zu den Hauptmuskelgruppen liefern dem Leser zusätzlich wertvolle Informationen. Dieses umfassende Standardwerk richtet sich an Fitnesstreibende, Trainer und Studenten, die von wissenschaftlich fundierten Erkenntnissen profitieren möchten und neben der Theorie auch eine Anleitung für die Praxis suchen.

Anbieter: buecher
Stand: 08.07.2020
Zum Angebot
Late Talker. Späte Sprecher. (eBook, ePUB)
8,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Der vorliegende Ratgeber ist ein wichtiger Leitfaden für alle Eltern von Late-Talker-Kindern und liefert ebenso hilfreiche Informationen für Sprachtherapeuten, Ärzte und Erzieher. Ein zweijähriges Kind, das noch nicht oder erst sehr wenig spricht, wird als Late Talker bezeichnet, wenn die Ursache für den späten Sprechbeginn nicht bekannt ist, Primärbeeinträchtigungen wie Hörstörungen oder tiefgreifende Entwicklungsstörungen aber ausgeschlossen sind. Late Talker haben im Vergleich zu anderen Zweijährigen ein höheres Risiko, ab einem Alter von drei Jahren sprachliche Auffälligkeiten bis hin zu schweren Sprachentwicklungsstörungen zu zeigen. Dieser Ratgeber informiert verständlich und praxisorientiert über die frühe Sprachentwicklung und die Ursachen für einen späten Sprechbeginn bzw. Sprachentwicklungsstörungen. Es wird beschrieben, bei welchen zweijährigen Kindern eine fachliche Überprüfung des Sprachentwicklungsstandes ratsam ist, wie sich Late-Talker-Kinder weiterentwickeln und wie eine gegebenenfalls notwendige sprachtherapeutische Frühdiagnostik und Frühintervention verläuft. Einen Schwerpunkt dieses Ratgebers bilden zehn konkrete und mit Bildern illustrierte Tipps zur Umsetzung sprachförderlichen Verhaltens im Alltag. Mit diesem Ratgeber halten Eltern eine wichtige Hilfe in der Hand, um für ihr Late-Talker-Kind die richtige alltagsnahe Förderung und falls notwendig auch effektive sprachtherapeutische Unterstützung zu finden. Die Autorinnenen Claudia Hachul, Dr. phil. und Dipl.-Sprachheilpädagogin, arbeitete mehrere Jahre in einer sprachtherapeutischen Praxis bei Köln, u.?a. mit dem Schwerpunkt Sprachentwicklungsstörungen. Von 2004 bis 2010 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin im Fachbereich Rehabilitation und Pädagogik bei Sprach-, Kommunikations- und Hörstörungen an der Technischen Universität Dortmund. Im dortigen Sprachtherapeutischen Ambulatorium entwickelte sie das Late-Talker-Therapiekonzept und führte eine Evaluationsstudie durch, die die Effektivität dieser sprachtherapeutischen Frühintervention belegt. Danach arbeitete sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Nationalen Bildungspanel (NEPS) der Otto-Friedrich-Universität Bamberg. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind neben der Frühintervention bei Sprachentwicklungsstörungen der Wortschatz- und Lauterwerb, die Diagnostik und Therapie des Sprachverstehens bei Kindern sowie die Zusammenhänge von Sprache und Bildung. Melanie Bauckmann, Dipl.-Pädagogin, akademische Sprachtherapeutin und Lehrerin für Sonderpädagogik, arbeitete von 2005 bis 2007 als wissenschaftliche Hilfskraft im Sprachtherapeutischen Ambulatorium der Technischen Universität Dortmund. Dort führte sie im Rahmen einer Evaluationsstudie für Late-Talker-Therapien sprachtherapeutische Frühinterventionen durch. Von 2005 bis 2011 arbeitete sie als freie Mitarbeiterin in einer sprachtherapeutischen Praxis in Lünen, u.?a. mit den Arbeitsschwerpunkten selektiver Mutismus und sprachtherapeutische Frühintervention bei Sprachentwicklungsstörungen. Von 2007 bis 2009 machte sie an einer Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Sprache ihr Referendariat und arbeitet seit 2009 in dieser Schulform.

Anbieter: buecher
Stand: 08.07.2020
Zum Angebot
Late Talker. Späte Sprecher. (eBook, ePUB)
8,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Der vorliegende Ratgeber ist ein wichtiger Leitfaden für alle Eltern von Late-Talker-Kindern und liefert ebenso hilfreiche Informationen für Sprachtherapeuten, Ärzte und Erzieher. Ein zweijähriges Kind, das noch nicht oder erst sehr wenig spricht, wird als Late Talker bezeichnet, wenn die Ursache für den späten Sprechbeginn nicht bekannt ist, Primärbeeinträchtigungen wie Hörstörungen oder tiefgreifende Entwicklungsstörungen aber ausgeschlossen sind. Late Talker haben im Vergleich zu anderen Zweijährigen ein höheres Risiko, ab einem Alter von drei Jahren sprachliche Auffälligkeiten bis hin zu schweren Sprachentwicklungsstörungen zu zeigen. Dieser Ratgeber informiert verständlich und praxisorientiert über die frühe Sprachentwicklung und die Ursachen für einen späten Sprechbeginn bzw. Sprachentwicklungsstörungen. Es wird beschrieben, bei welchen zweijährigen Kindern eine fachliche Überprüfung des Sprachentwicklungsstandes ratsam ist, wie sich Late-Talker-Kinder weiterentwickeln und wie eine gegebenenfalls notwendige sprachtherapeutische Frühdiagnostik und Frühintervention verläuft. Einen Schwerpunkt dieses Ratgebers bilden zehn konkrete und mit Bildern illustrierte Tipps zur Umsetzung sprachförderlichen Verhaltens im Alltag. Mit diesem Ratgeber halten Eltern eine wichtige Hilfe in der Hand, um für ihr Late-Talker-Kind die richtige alltagsnahe Förderung und falls notwendig auch effektive sprachtherapeutische Unterstützung zu finden. Die Autorinnenen Claudia Hachul, Dr. phil. und Dipl.-Sprachheilpädagogin, arbeitete mehrere Jahre in einer sprachtherapeutischen Praxis bei Köln, u.?a. mit dem Schwerpunkt Sprachentwicklungsstörungen. Von 2004 bis 2010 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin im Fachbereich Rehabilitation und Pädagogik bei Sprach-, Kommunikations- und Hörstörungen an der Technischen Universität Dortmund. Im dortigen Sprachtherapeutischen Ambulatorium entwickelte sie das Late-Talker-Therapiekonzept und führte eine Evaluationsstudie durch, die die Effektivität dieser sprachtherapeutischen Frühintervention belegt. Danach arbeitete sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Nationalen Bildungspanel (NEPS) der Otto-Friedrich-Universität Bamberg. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind neben der Frühintervention bei Sprachentwicklungsstörungen der Wortschatz- und Lauterwerb, die Diagnostik und Therapie des Sprachverstehens bei Kindern sowie die Zusammenhänge von Sprache und Bildung. Melanie Bauckmann, Dipl.-Pädagogin, akademische Sprachtherapeutin und Lehrerin für Sonderpädagogik, arbeitete von 2005 bis 2007 als wissenschaftliche Hilfskraft im Sprachtherapeutischen Ambulatorium der Technischen Universität Dortmund. Dort führte sie im Rahmen einer Evaluationsstudie für Late-Talker-Therapien sprachtherapeutische Frühinterventionen durch. Von 2005 bis 2011 arbeitete sie als freie Mitarbeiterin in einer sprachtherapeutischen Praxis in Lünen, u.?a. mit den Arbeitsschwerpunkten selektiver Mutismus und sprachtherapeutische Frühintervention bei Sprachentwicklungsstörungen. Von 2007 bis 2009 machte sie an einer Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Sprache ihr Referendariat und arbeitet seit 2009 in dieser Schulform.

Anbieter: buecher
Stand: 08.07.2020
Zum Angebot
Zwischen Brücken
37,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Josef Mostbauer ZWISCHEN BRÜCKEN Roman. Steyr, Herbst 1969. Johnny Winter, 18 Jahre, besucht die letzte Klasse des Gymnasiums. Seine schulischen Leistungen lassen zu wünschen übrig. Ob er die Matura im nächsten Jahr schaffen wird, weiss er nicht. Nina, in die er sich verliebt hat, bleibt für ihn unerreichbar. Zukunftsperspektiven sieht er keine. Seinen Freunden geht es ähnlich. Zuhause verkriecht Johnny sich gern in sein Zimmer, versucht sich im Gitarrespiel, kramt in alten Fotos. Er findet eine Schachtel mit Bildern aus der Kriegszeit des Vaters. Die Fotografien ziehen ihn an, immer wieder studiert er die kleinen Schwarz-Weiss-Bilder. Bald darauf verliert er zwei Freunde: Einer wendet sich einer Sekte zu, ein anderer den Drogen. Die Sixties gehen mit einem Ausflug zu Freunden zu Ende. Silvester - es wird gesungen, getrunken, gleacht. Zu später Stunde wollen alle mit Plastiksäcken im Schnee zu Tal rutschen. Dabei kommt es zu einem Unfall, der gerade noch glimpflich ausgeht. Am Ende gibt es blutige Gesichter und Hände – die Zukunft bleibt offen. In einer zweiten Handlungsebene ist Johann (Johnny) Winter an die fünfzig und Filialleiter einer Bank Anfang des dritten Jahrtausends. Winter lebt ein bürgerliches Leben. Er ist seit vielen Jahren mit Nina verheiratet, hat mit ihr zwei Kinder, Martina und Georg. Aber sein Leben verläuft nur scheinbar harmonisch. Bei einer ärztlichen Kontrolle erfährt er, dass er an einem Aneurysma leidet, das so schnell wie möglich operiert werden muss. Winter gerät nun völlig in die Krise. Er sieht sein Leben als beendet bzw. findet er immer mehr Parallelen zwischen seiner Situation und dem Kriegsgeschehen im Nahen Osten – auch er befindet sich im Krieg. Aber er übersteht die schwierige Operation gut. Er kommt auf Rehabilitation nach Bad Ischl. Aber auch dort verfolgen ihn Bilder vom Krieg – bis er in einer Situation – er wird frühzeitig pensioniert - erkennt, dass es an ihm liegt, die Waffen niederzulegen. Er beschliesst für sich einen Waffenstillstand. Wieder zuhause, wenige Tage vor Silvester, räumt Winter den Keller auf. Dabei stösst er auf seine alte Dunkelkammerausrüstung und die Schachtel mit den Kriegsfotos des Vaters. Am Ende scheint Winter sich gefasst zu haben, indem er seine Liebe zur Fotografie wiederentdeckt. Sie hilft ihm, die Welt in Ausschnitten, die er auswählt, zu erfassen.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 08.07.2020
Zum Angebot